Byebye 2017!

Schön langsam neigt sich das Jahr zu Ende, von allem gibt es noch ein "letztes Mal". Zumindest ich (Gnä Kuhn) werde immer sentimental, wenn sich etwas verabschiedet. Dieses Jahr hat viel Veränderung gebracht. Seit September bin ich selbstständige Autorin und Kolumnistin, aus meiner Führungsposition beim KURIER habe ich mich bewusst verabschiedet. Mit nun bald 57 Jahren wollte ich meinem Leben nochmals eine Wendung geben, Jüngeren Platz machen und in meinem Leben Platz für Neues schaffen. Und jetzt: Tatsächlich alles neu, alles anders - das ist auch nicht immer einfach. Aber einfach spannend.  Für uns beide, das Paaradox-Paar, war's ein ereignis- und auftrittsreiches Jahr. Wir können auf so viele schöne Momente zurückgreifen, uns an ganz viel Wohlwollen erinnern - an Zuspruch, gute Gedanken, großartige Momente. Im November hatten wir unsere letzte Rabenhof-Vorstellung mit diesem Rabenhof-Programm - die 39.! Wer hätte das gedacht? Doch jetzt scheint es an der Zeit, etwas Neues zu entwickeln. Das werden wir tun. Mit der Vision, im Herbst 2018 mit Frischem wiederzukommen. Indessen touren wir weiterhin mit dem bewährten Paaradox-Lesekabarett durch die Lande. Und freuen uns. Auf Sie. Auf Sie - und, ja, genau: auf Sie! Aber jetzt einmal: schöne Weihnachten. Bleiben Sie gesund. Freuen Sie sich auf das, was kommt. Bleiben Sie froh, optimistisch. Vor allem aber: Vergessen Sie nie, nie, nie zu lachen.

Mannsbilder - das Solo-Programm von Michael Hufnagl

Das Solo-Programm über das Phänomen Mann

Vier Jahre lang habe ich für das Magazin "Woman" die Kolumne "Mannsbilder" geschrieben. Dabei habe ich mich leidenschaftlich bemüht, in witzig-bösen und gleichzeitig charmant-selbstironischen Texten die sonderbare Gedankenwelt der Männer zu erfassen, und wie sich das Phänomen Frau für sie darstellt. Meine Idee dabei: Die Menschen sollten sich ertappt fühlen und lachend wiedererkennen. Jetzt habe ich meine vielen Beobachtungen zu einem neuen Bühnenabenteuer gestaltet, und ich lade für diesen „Abend mit einem Mannsbild“ das Publikum in einem 100-Minuten-Programm zu einem scharfsinnigen, sprachakrobatischen und ganz sicher lustigen Rendezvous.

 

 

Termine:

6. April 2017, 20h, Stadtgalerie Mödling, 

19. und 20. Mai, 20h, Klosterneuburg, Kellertheater Wilheringerhof

18. Mai, 19.30, Wien, Studio Akzent

 

 

 


Was 2016 so bringt

Stimmt. Wir haben unsere Homepage vernachlässigt. Aber jetzt. Jetzt sind alle neuen Termine online - und es sind ganz schön viele und wirklich tolle Locations dabei. Wir treten weiter im Rabenhof auf - kommen aber auch nach St. Pölten, nach Melk, ins schöne Tulln, ins wunderbare Großrussbach und nach Rothneusiedl, am Rande der Stadt. Und Mödling werden wir ebenfalls wieder beehren - da waren wir erst vor kurzem vor vollem Haus und hatten sehr viel Spaß.

 

Um ehrlich zu sein: Mitt all dem hatten wir nicht gerechnet, umso glücklicher sind wir, dass so viele Menschen unsere "Szenen einer Ehe" mögen. Täglich kommen neue dazu, wöchentlich werden sie niedergeschrieben. Und nein: Fad wird uns nie.

 

 


Grübel, Grübel

Vorgestern habe ich den Mann nebenan gefragt, ob er eine Idee für ein Paaradox-Thema hätte. Er meinte, er denkt nach. Gestern habe ich ihn gefragt, ob er denn schon ein Thema hätte. Er meinte, er denkt nach. Heute vormittag fragte ich erneut nach. Der Nachdenkprozess schien immer noch nicht vollendet. Letzter Versuch, 15.30 - das Ergebnis des langen Sinnierens: "Mir foit nix ein".  Was mir das jetzt sagt: Entweder hat er nie darüber nachgedacht oder in unserer Beziehung passiert nix. Drei Mal dürfen Sie raten, was zutrifft.

2 Kommentare

Jö, eine Homepage!

Und wer hat sie gemacht? Drei Mal dürfen Sie raten - das Techniktalent des Haushalts Hufnagl/Kuhn. Die, die weiß, dass das rote Licht am Staubsauger irgendwas bedeutet. Während er aus dem Wohnzimmer Anweisungen gibt, wie er sich die Sache so vorstellt. Willkommen bei uns daheim.

13 Kommentare